deutsche Version   english version   version française   versión en español   Hollandse versie    

Lackkoagulierung

An wasserberieselten Spritzwänden und in Spritzkabinen werden täglich oft sehr große Mengen an Lack verarbeitet. Die Aufgabe dieser Spritzwände ist es, Lackoverspray mit einem Luftstrom zu erfassen, ihn in die Wasserphase zu führen und aus dieser wieder abzuscheiden. Hierzu wird dem Wasser üblicherweise ein als Koaguliermittel bezeichneter Hilfsstoff zudosiert, um Verklebungen in Rohrleitungen und Pumpen vorzubeugen, und somit eine einwandfreie Funktion des Abscheidesystems zu gewährleisten.

Dieser Chemikalieneinsatz soll so kostengünstig wie möglich erfolgen. Dazu gehört neben einer richtig genutzten Verfahrenstechnik auch das richtige Koaguliermittel für den jeweiligen Anwendungsfall.

Koagulierungsmittel für Lösemittellacke

EFAGOL-Koaguliermittel sind flüssige oder pastenförmige Produkte zur Entklebung und Ausflockung lösungsmittelhaltiger Farbpartikel, sowie zur Auswaschung von Stäuben in wasserberieselten Anlagen.

EFAGOL-Produkte sind neutral bis leicht alkalisch eingestellt, eine zusätzliche Aufsalzung findet praktisch nicht statt.

Berieselungswasser belastende Stoffe, wie lösemittelhaltige Lackpartikel und andere organische und anorganische Partikel werden umhüllt und koaguliert und können somit aus dem System entfernt werden. Gleichzeitig werden die im Umlaufwasser befindlichen Lösemittel adsorptiv gebunden. Die Standzeit des Umlaufwassers wird dadurch erheblich erhöht.
mehr dazu.

Koaguliermittel für Wasserlacke

Bei wasserverdünnbaren Farben erreicht man die Vermischung der Farbe mit Wasser durch Zugabe von Tensiden und Emulgatoren. Soll die Farbe später wieder aus dem Wasser abgetrennt werden, spricht man zum besseren Verständnis von (Emulsions-) Spaltung und Flockung statt Koagulierung.

Wässrige Lacksysteme (Wasserlacke und Wasserbeizen) lassen sich mit EFAMULS Produkten erfolgreich behandeln.

Flüssige Spalt- und Flockmittel kommen in der Regel an Kabinen mit hohem Lackverbrauch und kontinuierlichem Lackschlammaustrag zum Einsatz. Die Dosierung erfolgt automatisch über entsprechende Dosieranlagen direkt in die Kabine. Da Wasserlacke u. ä. in der Regel alkalisch eingestellt sind (pH 7,4 - 9,5), sollte die Dosierung von EFAMULS in Spritzkabinen pH-gesteuert erfolgen. Durch anschließende Zugabe eines Flockungshilfsmittels kann die Flockengröße und die Flockenladung so optimiert werden, dass der Lackschlammaustrag (meistens mit Flotationsanlage) störungsfrei funktioniert und der Flockschlamm in der nachfolgenden Entwässerung optimal entwässert.
mehr dazu.

Koaguliermittel für Lösemittel- und Wasserlacke

EFAGOL Produkte der Gruppe 1080 - 1099 eignen sich durch ihr besonders hohes Adsorptionsvermögen ebenfalls sehr gut zur Behandlung wasserlöslicher Lack- und Beizsysteme, und ermöglichen deshalb sogar ein Verarbeiten von sowohl lösemittelhaltigen als auch wasserverdünnbaren Lacksystemen in einer Kabine. 

EFAGOL-Koaguliermittel verfügen über eine extrem hohe Oberfläche und entkleben die Lackpartikel durch Umhüllung und Einschluss. Der koagulierte, entklebte Lack schwimmt auf, und kann von Hand oder mittels spezieller Austragsgeräte aus dem Berieselungswasser entfernt werden. 
mehr dazu.



EFAGOL-Koaguliermittel verhindern das Verkleben von Pumpen, Rohrleitungen und Düsen. Die Farbspritzanlagen bleiben sauber, das Umlaufwasser klar und geruchfrei.

So individuell Ihre Aufgabe auch ist - genauso individuell wird unsere Lösung sein.