deutsche Version   english version   version française   versión en español   Hollandse versie    

Glossar

Einige wichtige Begriffe rund um die Wasseraufbereitung und die Abwasserbehandlung versuchen wir hier zu erläutern.

Absorbtion
Aufnahme eines Stoffes in einem anderen, z.B. Entfernung gasförmiger Stoffe aus der Luft mit einer Waschflüssigkeit.

Abwasser
Abwasser ist das durch häuslichen, gewerblichen, landwirtschaftlichen oder sonstigen Gebrauch in seinen Eigenschaften veränderte Wasser.

Abwasseraufbereitung
Oberbegriff für die gezielte Veränderung der Abwasserbeschaffenheit mit dem Ziel der schadlosen Ableitung oder Rückgewinnung von verschmutzem Wasser.

Abwasserbehandlung
Unterschiedlichste physikalische und chemische Reinigungsverfahren zur Schadstoffreduzierung in Schmutzwässern. Eine Behandlung kann in Chargen oder kontinuierlich erfolgen. Die Installation oder Änderung einer Anlage unterliegt der gesetzlichen Anzeigepflicht und/oder Genehmigung. Anlagen sind nach dem Stand der Technik bzw. nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik zu installieren, siehe auch § 18 ff WHG.

Adsorption
Einbindung/Aufnahme gasförmiger, flüssiger und fester (gelöster) Substanzen durch einen festen Stoff, ohne daß dabei chemische Veränderungen auftreten, z.B. die Bindung von Lösungsmitteln an Aktivkohle.

Algen
Algen und Schleimbakterien führen zu Ablagerungen und Verschmutzung in Kühlsystemen, wodurch die Kühlleistung beeinträchtigt wird.

AOX
Adsorbierbare Organisch gebundene Halogene (das X wird in der Chemie allgemein als Abkürzung für ein beliebiges Halogen verwendet) ist ein Gruppenparameter der chemischen Analytik, der vornehmlich zur Beurteilung von Wasser und Klärschlamm eingesetzt wird. Dabei wird die Summe der an Aktivkohle adsorbierbaren organischen Halogene bestimmt. Diese umfassen Chlor-, Brom- und Iodverbindungen. Organische Fluorverbindungen werden durch diese Analysenmethode nicht erfasst. Da bei den organisch gebundenen Halogenen die Chlor-haltigen Verbindungen in der Regel deutlich überwiegen, wurde als Einheit für AOX mg Cl/l verwendet. Die Aussagekraft des AOX ist in Fachkreisen umstritten, da mit diesem Parameter sowohl praktisch unschädliche Verbindungen und hochtoxische Dioxine und Furane gleichermaßen erfasst werden. Des Weiteren werden teilweise auch nicht identifizierbare Verbindungen erfasst. AOX ist ein Summenparameter, der eine beschränkte Aussagekraft hinsichtlich der Belastung einer Probe mit halogenorganischen Verbindungen hat, aber keine ökotoxikologischen Aussagen ermöglicht.

Bandfilter
Gerät zur kontinuierlichen Filtration und Abscheidung von Feststoffanteilen über ein Filtervlies. Hierdurch wird eine weitgehend gleichbleibende Durchsatzleistung erreicht. Bei Verschmutzung wird das Filtervlies weitertransportiert.

Biozide
Biozide lassen sich in vier Gruppen einteilen: Anorganische Chlor- und Bromverbindungen, Chlor- und Bromabspalter, Ozon und Sauerstoffabspalter sowie nichtoxidative Biozide.

chemisch-physikalisch Anlagen
Anlagen, in denen Schmutzwasser durch Zugabe von geeigneten Chemikalien. Neutralisationen, Entgiftungen und Abtrennung schädlicher Substanzen mittels Spaltchemikalien gehören zu den chemisch-physikalischen Abwasserbehandlungsanlagen.

CSB
Der Chemische Sauerstoffbedarf (CSB, engl. chemical oxygen demand, COD) ist als Summenparameter ein Maß für die Summe aller im Wasser vorhandenen, unter bestimmten Bedingungen oxidierbaren Stoffe. Er gibt die Menge an Sauerstoff (in mg/l) an, die zu ihrer Oxidation benötigt würde, wenn Sauerstoff das Oxidationsmittel wäre. CSB wird in mg/l gemessen.

Enthärtung
Entfernung der härtebildenden Calcium- und Magnesiumsalze aus Wasser durch die Zugabe von Soda oder Natrium­phosphat oder durch lonenaustausch.

Entkarbonisierung
Durch schwach saure Kationenaustauscher werden an Hydrogencarbonat gebundene Calcium-, Magnesium und Natriumverbindungen entfernt.

Härtestabilisatoren
Phosphate und Polyacrylate verhindern durch eine chemische Nachenthärtung die Ausbildung wasserseitiger Beläge.

Kesselspeisewasseraufbereitung
Durch Zugabe von Chemikalien oder phisykalische Maßnahmen behandeltes Speisewasser, um Korrosionen und Ablagerungen zu verhindern.

Kesselwasserkonditionierung
Chemische Nachbehandlung des Wassers zur Sauerstoffbindung und Härtestabilisierung.

Komplexbildner
Durch Komplexbildner wie EDTA oder NTA werden Erdalkalien komplex in Lösung gehalten.

Kondensatschutz
Durch den Einsatz dampfflüchtiger Chemikalien ( Filmbildner ) werden Kondensatleitungen vor Korrosionen geschützt .

Kühlwasser
Aus industriellen Prozessen erwärmtes Wasser, wird durch Kühlsysteme wie Durchlaufsysteme, geschlossene und offene Kühlsysteme abgekühlt.

Reaktionstrennmittel
Reaktionstrennmittel sind pulverförmige Mischungen für die Wasser- und Abwasserreinigung. Die dazu notwendigen Spalter - Flocker - und ggfls Neutralisationsmittel lassen sich im trockenen Zustand problemlos miteinander mischen.

Wir nehmen gerne weitere Begriffe auf. Schreiben Sie uns !